Basteln einer Sternkarte und eines Kepler-Teleskops

Von Zeit zu Zeit basteln wir nützliche astronomische Hilfsmittel, die uns bei der Himmelsbeobachtung unterstützen.

Unser erster Bastelprojekt war eine drehbare Sternkarte. Hierzu verwendeten wir als Vorlage die Sternkarte von Michael Uhlemann aus dem Internet (http://www.astro-ag.uni-oldenburg.de/Download/Drehbare/). Diese Vorlage wurde so angepasst, dass der angezeigte Himmelsausschnitt zur geographigen Länge und Breite von Weil der Stadt passt.

Die Druckvorlage für unsere Version von Sternkarte und Deckblatt findet ihr hier: pdfDrehbare SternkarteEine Kurzanleitung für die Rückseite der Sternkarte hier: pdfAnleitung Drehbare Sternkarte

Die Karte wird nun wie folgt gebastelt:

  1. Ausdrucken von Kartenblatt und Anleitung auf Papier
  2. Ausdrucken des Deckblatts auf Folie
  3. Ausschneiden von Kartenblatt, Deckblatt und Anleitung
  4. Zusammenkleben von Kartenblatt und Anleitung (Rückseite)
  5. Laminieren des Kartenblatts (mit der Anleitung auf der Rückseite)
  6. Ausschneiden des laminierten Kartenblatts
  7. 3mm großes Loch in der Mitte von Kartenblatt und Deckblatt ausstanzen
  8. Mit Hilfe einer Niete und einer Öse das Kartenblatt und Deckblatt lagerichtig zusammennieten

Punkt 5, 7 und 8 bei Bedarf mit Hilfe der Eltern... :-)

Hier das fertige Ergebnis:

DrehbareSternkarte

Nach der Sternkarte folgte einige Monate später der Bau eines Kepler-Teleskopes. Einen passenden Bastelbogen dazu findet man z.B. hier: http://astromedia.eu/AstroMaterialien/Das-Kepler-Teleskop::116.html

Ein Kepler-Teleskop ist etwas anders aufgebaut als ein Galilei-Teleskop. Die Unterschiede werden z.B. hier erklärt: http://de.wikipedia.org/wiki/Fernrohr

Und hier das fertige Ergebnis:

KeplerTeleskop

 

 

Beobachtung Komet C/2011 L4 (PANSTARRS)

Bei unserem Treffen am 15.03.2013 hatten wir nach langer Zeit endlich mal wieder schönes Wetter und konnten auf die Sternwarte zum Beobachten. Ein tolles Beobachtungsobjekt erwartete uns kurz nach Sonnenuntergang am westlichen Horizont:

Der Komet C/2011 L4 (PANSTARRS)!

PST-L4-2796-1024(Bild von Dieter Ludwig, AKS)

Es dauerte ein Weilchen, bis wir den Kometen am Himmel entdeckten, da sich seine Helligkeit leider nicht ganz so gut entwickelt hatte, wie sich die Astronomen das wünschten. Nachdem wir den Kometen am Himmel gefunden hatten, haben wir ihn durch diverse Ferngläser und den Starfire Refraktor der Sternwarte beobachtet. 

Nach dem tollen Beonachtungsabend freuen wir uns schon auf den nächsten Kometen C/2012 S1 (ISON), der uns in den Wintermonaten besuchen kommt und gute Voraussetzungen hat, ein heller und eindrucksvoller Komet am Himmel zu werden.